Logo von webdesign-nord.dk

Webdesign aus dem Norden - Wir mögen es bunt!

Den Aufbau, die Benutzerführung, das Interfacedesign und die Gestaltung von Internetpräsenzen für das World Wide Web (WWW) nennt man auch Webdesign. Normalerweise werden dafür gegliederte Texte (XHTML bzw. HTML) mit ergänzenden Grafiken mittels CSS formatiert. Der Designer sollte dabei die Wünsche des Auftraggebers, die Erwartungen der Besucher sowie die technischen Möglichkeiten unter einen Hut bringen.

Design

WebpagesDie Vorgaben der visuellen Kommunikationen bestimmen die Wahrnehmung von Internetseiten. Die Informationsaufnahme vom Benutzer wird nicht unwesentlich durch die grafische Gestaltung der Internetpräsenz gesteuert. Im Vergleich zum Printmedium bietet das WWW erweiterte Funktionalitäten aber auch technische Begrenzungen.
Besonders wichtig beim Entwurf von Internetseiten ist die sogenannte Usability (Benutzerfreundlichkeit).  Die Präsentation der Inhalte sollte einem möglichst breiten Benutzerspektrum entgegen kommen. Besonders Menschen mit Behinderung benötigen verstärkt Webseiten, die barrierefrei gestaltet sind. Barrierefreiheit schränkt die gestalterischen Möglichkeiten des Webdesigners ein und erfordert einen höheren technischen Aufwand.
Wichtig: Sind in einem Hypertext Dokument zu viele Links (= zu viele Wahlmöglichkeiten), kann dies zu einer Konfusion des Benutzers führen. In der Fachsprache nennt man dies „Lost in Hyperspace“.

Neben der Usability besteht noch die Forderung der Zugänglichkeit. Die bereitgestellten Informationen sollten von allen gängigen Webbrowsern ohne Probleme dargestellt werden können. Zusätzlich sollten zu multimedialen Inhalten alternative Textinhalte angeboten werden. Flash oder andere Techniken müssen aus diesem Grunde nicht generell vermieden werden, doch sollte der Designer sicher stellen, dass die Inhalte auch ohne diese Techniken voll abrufbar bleiben.

Client- und serverseitige Programmierung

Der Code zur Steuerung und zum Erscheinungsbild der Webseite kann entweder mit serverseitigen Programmiersprachen (PHP, Perl, ASP, ColdFusion oder Java) realisiert werden aber auch durch clientseitige Erweiterungen (Flash, Java oder JavaScript). In vielen Fällen werden client- und serverseitige Technologien kombiniert, um die Vorteile beider zu nutzen.

Trends

Hauptsächlich werden W3C-konforme Techniken wie CSS, XHTML aber auch JavaScript und Java (neben Flash) verwendet. Neuere Webseiten Reizen die Möglichkeiten dieser Technologien teilweise aus. Eine Ausnahme bildet XML, da de facto jeder neue Browser XML verarbeiten kann.

Einige Webdesign-Referenzbeispiele im Medienbereich:



Urlaubermagzin.comwww.urlaubermagazin.com
Dieses erfrischende Reisemagazin widmet sich hauptsächlich den Reiseregionen am Mittelmeer und in den Alpen. Zusätzlich werden noch Beiträge zu den Themen Wellness-Reisen und Fernreisen veröffentlicht. Interessierte Autoren können bei urlaubermagazin.com ihre Beiträge kostenlos veröffentlichen.

Themenschwerpunktewww.themenschwerpunkte.com
Themenschwerpunkte ist ein klassisches Freizeit- und Lifestylemagazin. Für alle Altersgruppen und für beide Geschlechter werden zu den Themen Gesundheit, Schönheit und Reise informative Beiträge verfasst. Dieses Magazin ist seit Anfang 2009 online und erfreut sich jetzt schon einer großen Beliebtheit.

© 2014 by webdesign-nord.dk - Alle Rechte vorbehalten. Archiv | Impressum